Outdoor Lesertest – Primus Kuchoma Grill Event mit Markus Sämmer

Am 03. August lud die Zeitschrift Outdoor und der Kocherhersteller Primus zu einem besonderen Event ein. Der neue Gasgrill Kuchoma sollte unter Anleitung von Spitzenkoch Markus Sämmer (The Great Outdoors) auf Herz und Nieren getestet werden. Markus Sämmer welcher selbst ein begeisterter Outdoor Koch ist kommt aus der Münchner Spitzengastronomie und betreibt inzwischen ein Catering Unternehmen. Er hat zwischenzeitlich bereits zwei Kochbücher veröffentlicht, welche sich ganz klar dem Kochen draußen außerhalb von beschränkenden Küchenmauern widmen.

Nachdem alle Teilnehmer am Brombachsee eingetroffen waren und sich mit kalten Getränken und einem kleinen Happen gestärkt hatten startete das Event mit einer kurzen Begrüßungsrunde. Gerald (Vertrieb Primus Deutschland) stellte kurz die Produktpalette von Primus von Kochern über Thermoskannen bis hin zu Besteck und allem was die Outdoorküche so braucht vor. Karsten (Zeitschrift Outdoor) gab einen kurzen Abriss über die Auswahl, welche der Motor Presse Stuttgart Verlag im Repertoire hat, bevor dann Markus die Regie übernahm und uns kurz das Menü vorstellte. Dieses sollten wir dann in drei Gruppen (Vor-, Haupt- und Nachspeise) aufgeteilt zubereiten.

  • Vorspeise: auf Eichenholzplanken geräucherter Lachs an einem Melonen Feta Salat
  • Hauptgang: Dry Aged Entrecote als Tagliata an einem Ratatouille und Rosmarin Kartoffeln
  • Nachspeise: Pfirsichhälften mit Amarettini Füllung und Eis

Ich durfte mich an der Zubereitung des Hauptganges beteiligen. Wir schnappten uns Messer, Schneidbretter, Töpfe und unsere Kochzutaten und gingen direkt daran die Vorbereitungen zu treffen. Alles schneiden und anrichten so dass wir später zügig zubereiten können. Zwischendurch ergaben sich auch kurze Pausen so dass wir die Stand Up Paddle Boards des benachbarten Verleihstandes testen konnten. In Kochschürze auf dem See unterwegs sieht auch ganz witzig aus.

Nachdem die Vorbereitungen beendet waren wurde der Lachs für die Vorspeise auf gewässerten Eichenholz Planken im Primus Kuchoma für 12 Minuten geräuchert. Nach dem Anrichten war dann Genießen angesagt. Eigentlich  hätte ich keinen weiteren Gang mehr gebraucht. Der Lachs in Kombination mit dem leichten Sommersalat hatte meine Geschmacksknospen bereits vollständig befriedigt.

Bei der Zubereitung für den Hauptgang gab es dann einiges an Infos von Markus was man falsch bzw. wie man es richtig machen kann. Das Ratatouille war bereits soweit fertig. Die Kartoffeln hatten wir bereits vorgekocht so dass sie nur noch im Ölivenöl und Rosmarin geschwenkt geschwenkt werden musste. Das Entrecote verbannten wir zum anbraten auf den Grill. Dieser blieb geschlossen und wurde nur zum Wenden kurz geöffnet. Dann die Flamme aus und noch nachziehen lassen. In Streifen aufgeschnitten und mit Zitrone, Olivenöl, Salz und Pfeffer gewürzt wurde das Fleisch auf dem Ratatouille gebettet serviert. Die Geschmacksnerven wurden aufs neue gefordert und vollständig befriedigt. Es war einfach nur #Foodporn

Die Nachspeise in Form der gegrillten Pfirsichhälften mit Füllung und dem Eis dazu rundeten das Geschmackserlebnis dann endgültig ab. Eine Kleinigkeit hätte ich nun fast vergessen. Für einen anwesenden Vegetarier wurde zwischendurch schnell noch ein Pfifferling Risotto gezaubert, welches manche Teilnehmer als Zwischengang genossen.

Der eigentliche Star der Veranstaltung sollte ja der Primus Kuchoma sein. Er geriet allerdings bei dem wundervollen Essen ein wenig in den Hintergrund. Ein Gasgrill mit kleinem Packmass, beschichtetem Grillrost aus Aludruckguss, einer super regelbaren Temperatur und der Möglichkeit sowohl kleine Schraubkartuschen als auch große Gasflaschen anzuschließen. Für den Outdoorkoch ist er meiner Meinung nach nur geeignet wenn er eine entsprechende Transportmöglichkeit hat. Auf dem Motorrad mal für einen Nachmittag am See würde er ins Topcase passen. Mit dem VW Bus beim Campen ist er perfekt. Zum Wandern oder auf die große Motorradtour wird ihn niemand mitnehmen. Außerdem wäre noch die Möglichkeit gut Zutaten fürs Grillen zu Kühlen. Die Handhabung des Gerätes ist total easy, genauso wie die Reinigung nach dem Grillen. Gerald hat uns auch noch den Tipp gegeben dass demnächst die Beschichtung der Aludruckgussgrillplatte noch höherwertiger wird. Es soll dann eine Keramikbeschichtung aufgebracht werden.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei der Zeitschrift Outdoor, Primus und Markus Sämmer für den lustigen und lehrreichen Nachmittag bedanken, es hat riesen Spass gemacht in dieser Gruppe zu Grillen.

Review Saal Digital Wandbilder – Acrylglass

Saal Digital als großer und bekannter Anbieter im Bereich der Druckerzeugnisse für Fotografen bietet immer wieder Testaktionen an. Ich spielte schon lange mit dem Gedanken mich auch einmal hierfür zu bewerben. Im November 2017 habe ich dies dann auch tatsächlich getan. Ich habe eine Anfrage für den Test der Wandbilder an den Support von Saal Digital gestellt. Nach nur einem Tag habe ich die positive Rückmeldung mit einem entsprechenden Gutschein erhalten.

Der erste Schritt war nun Bilder auszuwählen welche wir uns an die Wand hängen wollen. Nachdem wir unsere Küche neu gestrichen hatten und dafür den Farbton Blüte der Provence verwendet hatten waren Anja und ich uns schnell einig dass wir Bilder aus  Valensole in die Auswahl nehmen. Die Lavendelblüte sollte eine schönes Motiv für unsere neue Küche sein. Nun ging es um die Größe und die Anzahl der Bilder. Nach einer ersten Vorauswahl entschieden wir uns für 3 Motive in 13 x 18. Die Qual der Wahl hat man nun beim Material auf welches gedruckt werden soll. Alu Dibond war eigentlich mein ursprünglicher Wunsch. Dieses hat aber ein eher mattes Finish und wir wollten richtig glänzende Farben. Acrylglas sollte es daher werden.

Schnell noch die kostenlose Software von der Saal Digital Homepage heruntergeladen und installiert. Die 3 ausgewählten Bilder nochmal im passenden Zuschnitt aus Lightroom exportiert und nur 5 Minuten später waren die Bilder auch schon bestellt. Die Auswahl der Bilder, Materialen und Größen in der Software ist absolut selbsterklärend und einfach gestaltet. Nun hieß es warten.

Die Kommunikation von Saal Digital informiert einen über jeden Fertigungsschritt. Sobald die bestellten Artikel versandt sind erhält man eine Tracking ID und ist somit immer im Bilde wann man sich freuen darf.

Das Paket mit den Bildern war vorbildlich verpackt. Hier kann auf dem Versandweg nichts schief gehen. Nach dem auspacken und anbringen der Aufhänger an der Rückseite der Bilder kam dann der AHHHHH Effekte. Der Moment wenn man die Schutzfolie von der Vorderseite der Acrylglasplatte abzieht offenbart eine, brilliante Farben und eine herrliche Bildschärfe. Wir sind begeistert. Die Bilder hängen inzwischen in unserer Küche und erfreuen uns jeden Tag aufs neue.

Vielen Dank an Saal Digital für diese Testmöglichkeit. Wir werden sicherlich mehr Produkte von diesem Hersteller an unseren Wänden platzieren.