Balkantour 2018 – Tag 15 – 107 km – Skhodra

Der Wecker klingelt heute schon um 6 Uhr. Wir wollen um 7 Uhr schon beim Frühstück sein und spätestens um 8 Uhr los. Geschlafen haben wir super. Es war nicht sonderlich warm, das Bett war klasse und überhaupt hatte uns der Tag ganz schön geschafft. Unser Plan geht gut auf und so fahren wir um 8 Uhr los noch Wasser kaufen für die Trinkrucksäcke. Danach geht es auf direktem Weg zum Fähranleger der Trageti Alpin. Am Anleger herrscht heilloses Chaos. Die Autos stehen kreuz und quer und immer wieder hupt jemand. Wir stellen die Motorräder ab und ich gehe zum Ticketverkäufer. Dieser findet die Reservierung und gibt mir für 46 EUR zwei Tickets für die Überfahrt. Ein Motorrad mit Fahrer kostet also 23 Eur. Von Maxmoto aus dem Mimoto Reiseforum weiß ich dass ein Motorrad mit Fahrer und Sozia 30 Eur kostet. Wir quetschen uns mit den Motorrädern an den Autos vorbei und stellen sie seitlich auf der Fähre ab. Ausziehen, Fotos schnappen und nach oben. Schnell noch den Kapitän auf Englisch angequatscht was diesen etwas verunsichert da er kein Wort Englisch spricht. Ich zeige ihm kurz die Actioncam und Frage in Zeichensprache ob es okay ist wenn ich diese am Geländer vor der Brücke befestige. Ein Nicken und Daumen nach oben sind die Antwort. Ich richte die Kamera aus und starte kurz vor dem Ablegen die Timelapse Aufnahme. 2500 Bilder macht die Kamera während der fahrt, welche ich zu einem kleinen Video zusammenfüge. Dieses gibt es am Ende des Artikels.

Download

Insgesamt 2 Stunden dauert die Fahrt über den Komanstausee. In dieser Zeit erschlagen einen die Eindrücke. Einer der mir mehr als die Natur an sich in Erinnerung geblieben ist, war der ganze Müll der auf dem See schwimmt. Es ist unglaublich wieviele Platsikflaschen auf einem nicht mit dem Auto umfahrbaren Stausee im Gebirge schwimmen. Die aus Deutschland bekannten Werte zum Thema Umgang mit Müll gibt es hier nicht. Fast jeder wirft seinen Müll einfach an Ort und Stelle weg. Auch das Abwasser der Fähre von den Toiletten wird direkt in den See geleitet.
Die Landschaft ist atemberaubend. Sind anfänglich noch hohe schroffe Felsen an den Ufern wird es je weiter wir kommen immer flacher und grüner. Die Leute auf der Fähre tanzen, singen und klatschen. Es dröhnt Lautstark Musik aus den Boxen und wir gleiten ziemlich schnell dahin. Um kurz nach 11 Uhr legen wir in Koman nahe der Staumauer an. Es entsteht wieder ein kleines Chaos da der Anleger nicht sonderlich Groß ist, jeder aber nochmal halten will und man vom Anleger nur durch einen einspurigen Tunnel weg kommt. Wir fahren als letzte von der Fähre und reihen uns hinter den Autos ein. Nach dem Tunnel ist die Straße auf einen Schlag Grottenschlecht. Schlagloch an Schlagloch. Der Teer meist kaum zu erahnen. Die Autos werden über jedes Loch in der Strasse getragen. Wir überholen ein Auto nach dem anderen, so dass wir zügig vorankommen.
Achtung, jetzt kommt ne riesen Bildergalerie, danach gibt es noch Text…

Wir haben uns auf 2 Stunden Fahrt bis Shkoder eingestellt, sind aber schon nach 45 Minuten am Red Bricks, unserem heutigen Hotel. Dort steht schon jemand bereit der uns einweist und Willkommen heisst. Ein Rollerfahrer aus Nürnberg spricht uns an. Er ist mit Frau hinten drauf mit einem 125er Piaggio Roller bis hierher gefahren. Jetzt ist seine Gabel undicht und er versucht eine Reparatur zu organisieren. Wir unterhalten uns ein wenig und checken dann ein. Das Zimmer ist der Wahnsinn! Riesengroß, mit einem gigantisch großen Bett. Der Inhalt der Minibar ist im Preis inkludiert so dass wir nicht lange zögern und sie leer Essen. Wir dümpeln 4 Stunden im Bett rum. Ich mache die Speicherkarten leer und beginne das Timelapse Video zusammenzusetzen. Um ca- 17:30 machen wir uns dann nochmal auf die Socken.

Eine Runde mit den Fotos durch Shkodra und dann gehen wir in die Vila Bekteshi zum Abendessen. Hier fällt einem auf dass eine Moschee direkt neben zwei Kirchen steht. Ganz friedlich ohne irgendwas in die Luft zu jagen. Es geht also auch so. Das Abendessen war ein Gedicht, danke nochmal für den Tipp an Maxmoto. So gestärkt geht es zurück ins Zimmer und ich mache das Video fertig während Anja Ihre Gedanken über den Tag zu Papier bringt. Nach dem Duschen schreibe ich dann auch noch ein paar Zeilen und bin froh dass wir heute einen kurzen Fahrtag gemacht haben.

Timelapse Video vom Komansee: 2 Stunden Fährüberfahrt in 2500 Bildern

Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Tobias Seidel

Tobias Seidel wurde 1981 geboren und hat sein Hobby IT zum Beruf gemacht. In seiner Freizeit beschäftigt er sich viel mit den Themen Android, Motorräder, Geocaching, Fotografie und Tanzen (Standard).

2 Responses to Balkantour 2018 – Tag 15 – 107 km – Skhodra

  1. Stephan (#28DD...) says:

    Tolles Video.
    Jeder deutsche TÜV- Ingenieur würde zwar nen Herzinfarkt bekommen, weil man völlig ohne Absicherung bis vor ans Wasser laufen kann…aber der gesunde Menschenverstand sagt einem ja, dass es unklug wäre dort runter zu springen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.