Motorradstrasse Deutschland Ostroute Tag 3 – 378km

Download

Das heutige Tagesziel lautete Templin und damit das Motto „Um Berlin rum!“ Wir starteten den Tag bei leichtem Nieselregen mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet im Hotel Zur Krone in Rothenburg Oberlausitz. Nach dem Frühstück noch schnell die Taschen in den Koffern verstaut (die Packroutine ist inzwischen da!) Und um kurz nach 9 saßen wir bei bewölktem Himmel aber ohne Regen auf der VStrom. Die ersten Kilometer waren geprägt von Nadelwäldern und langen Geraden. Ab und an mal eine leichte Kurve. So kamen wir erstmal recht flott voran. Die Industrieruinen werden weniger. An einer alten Eisenbahnbrücke machen wir einen kurzen Fotostop. Hier erzählt uns ein Anwohner dass die Brücke schon seit mindestens 1950 nicht mehr befahren wurde und dass der desolate Zustand daher rührt dass die Brücke den Polen gehört.

Wir fahren bis Bad Muskau an der Grenze entlang. Dann ziehen wir Richtung Spremberg mit dem Ziel Cottbus zu umrunden. Kurz vor Cottbus sticht mir ein Wegweiser ins Auge – Aussichtspunkt Tagebau Cottbus Nord. Wir drehen ab und wollen uns den Tagebau anschauen. Ein Aussichtsturm mit sechs Stockwerken erwartet uns. Der Ausblick wäre bei blauem Himmel sicher besser, aber wann kommen wir schon einmal wieder an einem Tagebau vorbei?

Nach diesem Stop wirren wir noch auf der Suche nach einer Tankstelle in den Randgebieten von Cottbus umher. Eine Tankfüllung und Blasenentleerung später sind wir wieder auf der Route und streben in Richtung Spreewald. Wir folgen der ausgeschilderten Spreewaldroute und treffen auf ganze Ortsverbindungen mit Kopfsteinpflaster.

In Neu Lübbenau halten wir um Mittag zu essen. Ein Edeka liefert die Zutaten. Frisch gestärkt geht es weiter. Am Scharmützelsee entlang bietet sich uns ein ganz anders Bild als auf den letzten Hunderten Kilometern. Keine Ruinen säumen den Weg sondern neue Gebäude, kleine Villen und große Hotelanlagen. In Fürstenwalde wiederum sehen wir wieder Ruinen. Auf den Fotos ist ein altes Schulgebäude zu sehen welches seit 1945 nicht mehr genutzt wurde. Die Highlights des Tages kommen auf den letzten Kilometern. Von Oderberg aus Richtung Eberswalde zieht sich eine wundervoll kurvige Strecke durch die Wälder. Man fährt eine Zeitlang am Oder-Havel-Kanal entlang. Alles neu gemacht hier.

Wir fahren noch am Werbellinsee entlang und durch ein wunderschön kurviges Tal und streben nun dem Tagesziel Templin zu. Der Wegesrand wird immer von Bäumen gesäumt. Entweder sind es hier Laubwälder oder Aleen. Die Märkische Eiszeitstrasse befahren wir immer wieder und stellen zum Tagesabschluss fest dass diese auch durch Templin führt. Die heutige Nacht verbringen wir im Landsitz Hotel. Dies ist eine Kombination aus Seniorenresidenz und Hotel. Wir ziehen den Altersdurchschnitt hier ganz schön runter. Es ist am Stadtrand und in der Nähe der Örtlichen Therme gelegen.

Heute steht noch ein wenig Motorradpflege auf dem Programm. Bremsen checken (okay ich bestell heute noch neue Beläge, diese hier reichen nicht mehr für die Schweiz) und Kette ölen. Und nun sitze ich hier und beende diesen Bericht. Wir sind heute 378km in 8 Stunden und 17 Minuten gefahren wobei wir insgesamt 2,5 Stunden Pausenzeiten hatten. Von langen Geraden bis hin zu engen Kehren hatten wir heute alles. Und das Beste daran war dass wir heute komplett trocken geblieben sind. Morgen gehts nach Lohme auf Rügen. Dann ist erstmal ein Tag Pause angesagt.

About Tobias Seidel

Tobias Seidel wurde 1981 geboren und hat sein Hobby IT zum Beruf gemacht. In seiner Freizeit beschäftigt er sich viel mit den Themen Android, Motorräder, Geocaching, Fotografie und Tanzen (Standard).

Tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.